Gemeinde Eberfing

Geschichte

Kultur und Geschichte

Eberfing mit Blick auf das Wetterstein-Massiv
Die Pfarrkirche von Eberfing

Weit zurück kann man die Geschichte verfolgen. Vorgeschichtliche Grabhügel befinden sich am Acherberg zwischen Untereberfing und Gossenofen, auf dem sog. Pollinger Feld südlich der Brücke bei Gossenhofen und auf dem Riederfeld in Ludwigsried. Die Römerstraße zieht nahe bei Eberfing vorbei. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Eberfing im Jahre 1083. 

Es bestehen noch zwei hölzerne Kornkästen, die schon über 500 Jahre alt sind und unter Denkmalschutz stehen. Das älteste Denkmal in Eberfing ist der romanische Satteldachturm der Laurentiuskirche; er blieb bestehen, als das erste Gotteshaus abgebrochen und am 2. Juni 1689 der Grundstein für die jetzige Pfarrkirche gelegt wurde. 

Die Frauenkirche auf ihrem Hügel wurde 1653 an Stelle einer Kapelle erbaut und konnte 1654 eingeweiht werden. Die gotischen Figuren im Chor, die heilige Mechthild und St. Radhart und in der Mitte des Hochalters das Gnadenbild der Gottesmutter mit dem Kind, sie geben der Kirche ihre besondere Würde. 

Einen ausführlichen Bericht über die Geschichte von Eberfing finden Sie im Heimatbuch der Gemeinde Eberfing, das bei der Gemeindeverwaltung angefordert werden kann.

Informationen zur Gemeinde

Luftbild von Eberfing

Die Gemeinde mit ihren 13 Ortsteilen liegt 8 km südöstlich von der Kreisstadt Weilheim i.OB. 

Einwohner: 1.400 
Haushalte: 520 
Gemeindegröße: 2.593 ha 
Höhe über NN: 610 - 617 m 


Eberfing ist ein ländliches Dorf inmitten einer unverfälschten Bauernlandschaft, die sich nicht lautstark anpreist, deren Schönheit sich nur dem erschließt, der zu schauen, zu wandern oder geruhsam über die neu ausgebauten Straßen zu fahren vermag.